Roll-over Medienwissenschaft

20 Jahre Medienwissenschaft sind auch 20 Jahre Medienwandel - der tiefgreifendste den es seit Erfindung des Buchdrucks gab. Für das Fach bedeutete das Chance und Herausforderung zugleich. Die Chance, am Puls der Zeit zu Lehren und zu forschen, die Herausforderungen, sich ständig auf neue Medien und Veränderungen der alten einzustellen. Ohne lebendig und vielseitig zu sein, ist das nicht zu schaffen. Dass daraus auch die Einzigartigkeit des Faches folgt, soll dieses Online-Magazin belegen. Es wurde erstellt von 14 Masterstudierenden in einem Projektseminar im Wintersemester 2017/18 unter der Leitung von Hans-Jürgen Bucher, Paul-Josef Raue und Eberhard Wolf.

Das Online-Magazin zum 20-jährigen Jubiläum der Trierer Medienwissenschaft [mehr]

Das Testbild

Als die Medienwissenschaft in Trier noch ganz am Anfang stand, endete anderswo eine jahrzehntelange Ära: 1997 hatte das Testbild endgültig ausgedient. Es war für ganze Generationen TV-Alltag und bildet jetzt den Hintergrund eines Online-Magazins. Das zeigt, wie rasant sich Medien und deren Untersuchung in den letzten 20 Jahren in Trier, Deutschland und der Welt gewandelt haben. Denn: Eine Sendepause ist heute kaum mehr vorstellbar.

Fach der 1000 Möglichkeiten

Die Medienwissenschaft lockt Studierende aus der ganzen Welt nach Trier, Absolventen strömen in alle Richtungen – sowohl räumlich, als auch fachlich. Dabei wissen Außenstehende oft gar nicht, was Medienwissenschaft überhaupt ist.

Der Trierer Weg

Wo sonst kann man gleichzeitig etwas über den Stummfilm und PowerPoint lernen? Seit 20 Jahren machen die Lehrenden und ihre Forschung das Fach einzigartig. Schon der Anfang war ein kleines Wunder mit Anlauf.