Bedienungsanleitung

Aus EyeTrackingWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Lilly

Installation

Die exe-Datei zur Ausführung muss auf die lokale Festplatte kopiert werden. (mewipo$:\\Allgemeines\Technik\Rezeptionslabor\Software\lilly\lilly.exe)

Die Laufzeitumgebung ist .NET 2, sofern noch nicht installiert, kann man das entsprechende Paket hier herunterladen: [1]

Formate

Lilly erkennt automatisch folgende ASCII-Text-Formate: - BeGaze - Gazetracker Fixation Export - Gazetracker Gazepoints Export - Gazetracker Fixation/Gazepoints Export (mixed)

Entsprechende Beispieldateien befinden sich im Unterverzeichnis samples/

Bedienung

Um eine Datei zu importierten wählt man file -> open. Anschließend wählt man die gewünschten Sets aus (bei Gazetracker sind es hier die Scrollsets, so dass eine Auswahl Select All i.d.R. sinnvoll ist). Anschließend klickt man auf die Schaltfläche Calculate Transitions. Sofern es sich um das Gazetracker mixed-Format handelt, kann zuvor noch die Auswahl getroffen werden, ob Fixationen oder Gazepoints berüchsichtigt werden sollen (oder beides).

Interpretation der Transitionen

Der Reiter transitions zeigt nach der Berechnung das Ergebnis an. Dabei gibt es folgende Spalten: From - bezeichnet die AOI, von der gesprungen wird To - bezeichnet die AOI, in die gesprungen wird TRAN # - Anzahl aller Transitionen von FROM nach TO TRAN % - relative Anzahl der TRAN # (100% = Anzahl aller Transitionen) TRAN-T # - Anzahl aller Trans-Transitionen (Transitionen, die NICHT innerhalb einer AOI stattfinden) TRAN-T % - relative Anzahl der TRAN-T # (100% = Anzahl aller TRAN-T) TRAN-I # - Anzahl aller Transitionen, bei denen FROM nach TO die gleiche AOI ist (Inner-Transitions) TRAN-I % - relative Anzahl der TRAN-I # (100% = Anzahl aller TRAN-I)

Export in Excel

Über 'file -> export data' kann die aktuelle Ansicht in Excel-Format gespeichert werden. Hilfreich ist für die Analyse mehrerer Probanden die Funktion "show zero transitions" im Transitions-Reiter. Ist diese aktiviert, werden alle möglichen Permutationen der AOIs angezeigt. Dies sichert bei einem Export mehrerer Dateien die Zeilenkonsistenz.

Attribute für AOIs / AOI Alias

Falls gewünscht ist, beispielsweise Überschrift 1, Überschrift 2, Überschrift 3 zu der AOI "Überschrift" zusammenzufassen, kann hierzu die Alias-Funktion genutzt werden.

Alias generieren

Im Reiter Alias klickt man zur Generierung einer neuen Alias-Liste vom aktuellen Datensatz auf die Schaltfläche 'Generate alias list from data'. Es wird eine Liste angezeigt, die folgendes Schema beinhaltet

AOI|Alias-Name

Vor der Pipe (|) befindet sich der Original-AOI-Name, hinter der Pipe kann der Alias-Name definiert werden. Dazu klickt man auf die Zeile, ändert im Textfeld den Alias-Namen und klickt auf "update". So setzt man die gewünschten Alias-Namen.

Alias speichern / laden

Die Alias-Definitionen müssen natürlich nicht immer neu eingerichtet werden, sondern können mittels Export-alias und Import-alias gespeichert / geladen werden.

Anwendung der Alias-Funktion

Nachdem die Alias definiert wurden, kann die Checkbox "use alias names for data view" aktiviert werden. Klicken Sie anschließend im Reiter Transitions auf die Schaltfläche 'update view', um die Alias-Namen anzeigen zu lassen.

Known Limitations

- Dateien können nur einzeln importiert werden - Lilly kann nicht fliegen

Persönliche Werkzeuge